about2

Über mich ...

Im Alter von 12 Jahren habe ich das erste Mal durch den, im 2. Weltkrieg durch- gesägten, "halben" Feldstecher meines Großvaters den Mond betrachtet. Seitdem bin ich von dem Astrovirus befallen. Einige Zeit später dann durfte ich mein erstes Fernrohr in Richtung Himmel richten. Ein Refraktor der Marke Tasco (d=60, f=700), welchen ich auch heute noch besitze. Jede auch noch so kleine Wolkenlücke habe ich mit diesem Teleskop aus- genutzt und ich kann mich noch gut an meine ersten Erfolge bei der Planeten- beobachtung erinnern..

Dann tat sich einige Jahre, in astronomischer Hinsicht nichts mehr, was sich aber im Herbst 2002 mit dem Erwerb eines Meade LX-200 12 Zöllers schlagartig änderte. Im August 2010 bin ich in die AVL (Astronomische Vereinigung Lilienthal) eingetreten um mein bisher erworbenes Wissen mit gleichgesinnten zu teilen und um selber noch dazu zu lernen. Hier auf meiner Internetseite kann man einen Teil dessen sehen, was ich bisher mit dem LX-200 angestellt habe. Ich wünsche allen hier einen schönen Aufenthalt, und hoffe, dass für jeden etwas Interessantes dabei ist. Haben Sie sich vielleicht schon immer gefragt wie der Mond oder die Sterne aussehen, wenn man sie durch ein Teleskop betrachtet? Dann melden Sie sich bei mir und wir versuchen diese Wissenslücke zu füllen. Die Sterne sind nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt.

 

 

Folgen sie mir und dieser Seite auf Facebook. Werden Sie über alle Neuigkeiten informiert und bleiben sie mit mir in Kontakt.

 

Zeitungsartikel und veröffentlichte Fotos

 

Fasziniert von den unendlichen Weiten

Zeitungartikel im Osterholzer Kreisblatt 28.August 2012

Hobbyastronomen Friedo Knoblauch und Torsten Lietz gehen im Ferienprogramm auf Reisen durch Raum und Zeit- 27.08.2012 (Osterholzer Kreisblatt)

Wallhöfen. "Immer wieder zieht mich die überirdische Schönheit der fernen Welten in ihren Bann." Die Begeisterung von Friedo Knoblauch ist kaum zu bremsen. Regelmäßig nimmt der Hobbyastronom einige Menschen mit auf einen Ausflug durch Raum und Zeit. Im Hamberger Ferienprogramm gab es dieses Abenteuer jetzt eine ganze Woche lang, 50 große und kleine Teilnehmer versuchte Knoblauch mit seiner Begeisterung anzustecken. Unterstützt wurde er dabei von Torsten Lietz aus Hambergen.... (weiter lesen)

 

Theorien zum Stern von Bethlehem

Zeitungartikel im Osterholzer Kreisblatt 24.Dezember 2011

Hambergen. "Es begab sich aber zu der Zeit" - beginnt eine zu allen Zeiten und in allen Ländern der Welt erzählte Geschichte. Neben Hirten, Schafen, drei Königen sowie einem Ehepaar und ihrem gerade geborenen Kind spielt ein Stern darin eine leitende Rolle: der Stern von Bethlehem.....(weiter lesen)

 

Eine Reise zu den Sternen

Zeitungartikel im Osterholzer Kreisblatt 05.Aug. 2011

Vollersode. Beim vierten Anlauf klappte es endlich: die Exkursion durch Raum und Zeit mit Friedo Knoblauch und Torsten Lietz. An vier Teleskopen im Wallhöfener Garten von Knoblauch und in seiner privaten Sternwarte gab es einen 23000 Lichtjahre weiten Blick in den Kugelsternhaufen M-13 und in die benachbarte Galaxie Andromeda, immerhin 2,5 Millionen Lichtjahre weit weg. Die Teilnehmer lernten Sternenbilder und Sterne kennen, nahmen die Erinnerung an Sternschnuppen und jede Menge Informationen mit nach Hause......(weiter lesen)

 

 

Zeitungartikel im Osterholzer.Kreisblatt 9.August 2008

ber1

Am 9. August wurde im Osterholzer Kreisblatt ein Artikel mit der Überschrift "Im Visier des Sternenfänger" über mich gebracht. Dazu wurde noch drei von mir geschossene Fotos gedruckt. Zusätzlich noch ein Foto von mir.... ob das nun sein musste?? ;-) (Link zu Foto1 ; Foto2)

ber2
Auf der ersten Seite sah mal ein Foto von Polarlichtern, die ich am 21.1.2005 in Hambergen aufgenommen habe. (Link zum Foto)

 

Veröffentlichte Fotos in....

c5

Seite 53 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Abb. 5: Jupiter am 23. April 2004 um 23:04 MESZ, aufgenommen mit einem LX200 Schmidt-Cassegrain-Teleskop und einer ToUCam von Philips.

c4

 

Seite 53 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Abb. 6: Torsten Lietz nahm den Ringplaneten Saturn mit fünf Monden am 14. 1. 2006 mit einem Celestron 8 auf. Als Kamera diente eine ToUCam 740 Pro von Philips

c1

 

Seite 57 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Abb. 3: Torsten Lietz nahm am 14. Januar 2006 Saturn mit den inneren Monden Mimas bis Rhea auf. Das Bild ist eine Montage aus einer optimal ausbelichteten Saturnaufnahme und einer längeren Belichtung der Monde lassen sich bei dieser Sichtbarkeitsperiode gut aufsuchen.

c3

 

Seite 113

SATURNS MONDE (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Torsten Lietz erstelle obrige Kollage. Mit der momocromen Firewire-Kamera DAMK21AF04 lichtete er die Monde ab, mit einern Webcam nahm er den Saturn in Farbe auf. Der Planet wurde dann in das Bild mit den Monden eingepasst.

c2

 

Seite 84 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Für Besitzer größerer Fernrohre bietet Saturn bis zu sieben visuell beobachtbare Monde. Torsten Lietz konnte den Ringplaneten mit 5 seiner größeren Monde am 14.Januar 2006 mit einem Acht Zoll Schmidt-Cassegrain-Teleskop ablichten.

c6

 

Seite 96 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Für Besitzer größerer Fernrohre bietet Saturn bis zu sieben visuell beobachtbare Monde. Torsten Lietz konnte den Ringplaneten mit 5 seiner größeren Monde am 14.Januar 2006 mit einem Acht Zoll Schmidt-Cassegrain-Teleskop ablichten.

 

c7

Seite 45 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Abb. 18: Saturn mit seinen Monden Rhea, Dione und Tethys am 14. 1. 2006. Celestron8 + ToUcam 740 Pro

 

c8

 

Seite 174 (Link zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Abb157: : Abb. 18: Saturn mit seinen Monden Rhea, Dione und Tethys am 14. 1. 2006. Celestron8 + ToUcam 740 Pro

 

c9

 

Seite 57 unten rechts (LINK zum Foto)

Text aus der Zeitschrift:

Torsten Lietz erstelle obrige Kollage. Mit der momocromen Firewire-Kamera DAMK21AF04 lichtete er die Monde ab, mit einern Webcam nahm er den Saturn in Farbe auf. Der Planet wurde dann in das Bild mit den Monden eingepasst.

 

Startseite

b